Projekt 19: Wanderaustellung zu Albert Kahn

öffentlicher Projektträger:

 

Kooperationsprojekt:

mit der LAG Hunsrück (federführend)

Das Kooperationsvorhaben basiert auf der Kooperationsvereinbarung vom 04.10.2016 zwischen der LAG Hunsrück und der LAG Erbeskopf.

Inhalt:

Albert Kahn (geb. 1869 in Rhaunen – gest. 1942 in Detroit) war ein
bedeutender amerikanischer Industrie-Architekt deutsch-jüdischer
Abstammung.Von ihm stammen Industriehallen, u.a. die Fabrik für Fords T-Modell.

 

zur Vita des Albert Kahn

Maßnahme:

  • Erstellung einer Wanderausstellung; beginnend in der Ortsgemeinde Rhaunen zur kulturellen Förderung der Nationalparkregion Hunsrück und zur Verbesserung und Förderung des Innenmarketings
  • Multimediale Präsentation mit fachlicher Sortierung nach Historie, Architekturtheorie, Konstruktion, Baumanagement sowie lokalen Themen

Ziel:

  • Bewusstmachung der überragenden Bedeutung des Rhaunener “Sohnes” im kollektiven Gedächnis vor Ort, in Region und Land
  • Anregung von Diskussionen zu Aspekten von Kosten, Terminen und Qualitäten im Vergleich der Bauweisen von Albert Kahn zu heutigen Techniken
  • Stärkung des kulturellen Verständnisses

Es soll darauf geachtet werden, dass die Ausstellungsorte barrierefrei erreichbar sind.

Umsetzung:

Januar 2018 bis Dezember 2018

zur Info über die Wanderausstellung

Gesamtinvestition:

13.403,15 € brutto

Zuwendungsfähig:

12.757,00 € brutto

Zuwendungssatz:

50 %

Gesamt-Zuschuss:

6.378,50 € brutto

aus EU-ELER-Mitteln
nur aus dem Plafond der LAG Hunsrück,
keine Mittel der LAG Erbeskopf