Projekt 73: Inwertsetzung und Belebung des historischen Ortskerns Herrstein

öffentlicher Projektträger:

 

Der neu gegründete „Förderverein Historischer Ortskern Herrstein“ wird diese Entwicklung unterstützen und weitere Initiativen zur Belebung des historischen Ensembles ergreifen.

Maßnahme:

Inwertsetzung der authentischen Fachwerkfassaden:


Grundlage dieser Pläne ist die Erhaltung der Attraktivität des historischen Ortskerns als bedeutendes Kulturerbe, der zweifelsfrei Beispielcharakter besitzt. Die durch Witterungseinflüsse der vergangenen Jahrzehnte schadhaften Fachwerkfassaden sollen ihre frühere Attraktivität wieder erhalten. Dafür sind Maler-, Zimmerer, Verputzarbeiten an zunächst 15 Gebäuden vorgesehen. Da viele Hauseigentümer wegen Alters und mangelnder Finanzmittel nicht in der Lage sind, die notwendigen Schritte selbst zu unternehmen, wird die Ortsgemeinde Träger der Maßnahme, an der wegen des Denkmalschutzes ein öffentliches Interesse besteht. Die privaten Hauseigentümer werden durch Verträge eingebunden. Die Kosten dieses großen Projektes wurden durch ein Architekturbüro für die einzelnen Objekte ermittelt. Nach der Sicherung der Finanzierung werden die Arbeiten ausgeschrieben und unter der Leitung des Architekturbüros ausgeführt.

  • „Schmieds Scheier“ soll unter Wahrung des Scheunencharakters zu einem Raum für Kultur, Nachbarschaftstreffen und für die Nutzung bei den beiden historischen Märkten „aufgerüstet“ werden

Ziel:

Der Ortskern soll ein attraktives Bild zeigen


Aktivierung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens      
 

  • Das gesellschaftliche und kulturelle Leben im historischen Ortskern soll umfangreicher und vielfältiger gestaltet werden. Es sind über den bisherigen Rahmen hinaus Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Theateraufführungen usw. zu vertiefen
  • Dadurch solll das Zusammenwachsen von Alt und Jung verbessert werden
  • Eine Schleiferei, ein Weinlokal, weitere Gastronomie, Sommerabende mit dem Angebot von speziellen mittelalterlichen Speisen, an langen Tafeln, verbunden mit musikalischen und anderen Darbietungen sind weitere Ideen zur Belebung des Ortskerns. Nach und nach könnte so die Vision Realität werden.

 Entwicklung eines Künstler- und Handwerker-Dorfes    

  • Es sollen Künstler und Handwerker angesiedelt werden, die mit Ateliers, Werkstätten und Läden den historischen Ortskern zu einem kulturellen Anziehungspunkt für die gesamte Region machen
  • Erlebnis, den Handwerkern beim Fertigen ihrer Waren zusehen zu können
  • Einkaufserlebnis beim Handwerker
  • Kleine Läden mit Schmuck, Kräutern, Antiquitäten und Produkten aus der Region sollen gestärkt werden
  • Die attraktive Gaststätte „Zehntscheune“ und regelmäßige Serenaden-Abende sowie die historischen Märkte sollen gestärkt werden

Umsetzung:

September 2020 – Juni 2022

Gesamtinvestition:

330.200,00 € brutto

Zuwendungsfähig:

330.200,00 € brutto

Zuwendungssatz:

60 %

Gesamt-Zuschuss:

                          199.920,00 € brutto 

aus Landesmitteln (FLLE)